Unterhaltsamer Imagefilm mit Story, Schauspielern und viel Klamauk.
DORMA Türschließer »Wo Schließen erst der Anfang ist«

DORMA Beschlagtechnik »Von Velbert ins All«

DORMA Automatiktüren »Ein starker Antrieb«
Ein Imagefilm für die Gebäude u. Anlagen-Sparte der TÜV NORD GROUP. Produziert von tremonia im Frühjahr 2013. Gedreht wurde an außergewöhnlichen Motiven im Ruhrgebiet. Auf dem Dach des BVB-Stadions, im Musiktheater im Revier, Movie Park Bottrop, Flughafen Dortmund und im Centro Oberhausen. Damit zeigt der Film einen Querschnitt der Bereiche und Dienstleistungen und wird zukünftig im In- u. Ausland eingesetzt.

Die TÜV NORD Ingenieure kommen bei ihrer Arbeit da hin, wo ein Fußballfan wohl nie hin käme: Um die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Signal Iduna Parks zu überprüfen, müssen sie sich in spektakuläre Höhen begeben.

Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach versorgt unter anderem eine Rasenwachstumsanlage. Eine Anlage aus Hochleistungsscheinwerfern und komplexer Regelungstechnik wird ebenfalls von den Spezialisten der TÜV NORD GROUP überprüft.

Das Gesamtkonzept von tremoniamedia überzeugte bei der Ausschreibung für den Imagefilm. Er wurde im Winter 2012/2013 umgesetzt. Wir zeichneten uns für Drehbuch, Regie, Produktion und Postproduktion verantwortlich. Gedreht wurde an 6 Drehtagen an unterschiedlichen Orten in Hessen.
Die Vielzahl an Dienstleistungen und Kompetenzen unseres Kunden Identica werden im Imagefilm dank Kombination aus Animation und Realfilm vermittelt. Das Ganze funktioniert 3 Minuten, aber auch, dank punktgenauer Montage, in 35 Sekunden als Kinospot.
Stahl in seiner schönsten Form – Moderation & 3D

Qualität und ein gutes Preisleistungsverhältnis, sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden und Zulieferern werden hier durch eine humorvolle Rahmenhandlung in einem virtuellen Studio für Bandstahl-Service Hagen in Szene gesetzt.

Dortmunder Volksbank – der Film. „Wie wir wurden, was wir sind“ ist das Motto dieses Imagefilms. Eine der führenden Volksbanken in NRW ließ von tremoniamedia einen außergewöhnlichen Wirtschaftsfilm produzieren.
Der Imagefilm „Ständig in Bewegung“ für die Stahlwerke Bochum GmbH transportiert mit eindrucksvollen Bildern die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Von Bochum aus liefert SWB in über 40 Länder und gehört zu den führenden Herstellern von Verschleißteilen für die Recyclingbranche und Steine/Erden Industrie.
Ausgezeichneter Historienfilm. 100 Jahre in 5 Minuten erzählt – humorvoll und unterhaltsam. Sehen Sie in diesem Mini-Spielfilm, wie sich der Hersteller von Lampenfassungen zum Automobilzulieferer gewandelt hat.

 

„Das ist ja ein richtiger Film“, sagte ein filmbegeisterter Mitarbeiter von VOLLMANN bei der Präsentation des Films vor über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Eigentlich das größte Kompliment, was ein Wirtschaftsfilm erhalten kann. Unterhaltung statt Werbung. So wird der positive Imagetransfer erzielt – sodass der Film die Zielgruppe überzeugt und begeistert.

Drehbucherstellung in Düsseldorf und Dortmund, Dreharbeiten in Dortmund, Hagen und Iserlohn, Gevelsberg, Remscheid und im Erzgebirge. Musikaufnahmen in Stuttgart, Sprecheraufnahmen in Berlin, Farbkorrektur und Mischung in Köln.

An einer Stelle im Film gibt es eine bewusste Anspielung auf den Doppel-Null-Agenten. Der berühmte Tüftler aus den Agentenfilmen präsentiert dabei seine technischen Entwicklungen. Frank Glaubrecht spricht den Sprechertext und gibt damit dem Film eine weitere James Bond-Note.
Filmlook durch 35mm-Digitaltechnik und fiktionale Inszenierungen.
Neben dem Imagefilm der ALBAGroup, „Urban Mining“, ist der Vollmann Film „100 Jahre“ der erste Film von tremoniamedia, der konsequent mit 35mm-Digitaltechnik realisiert wurde. Denn nicht nur Drehbuch und Musik erzeugen das Kinofeeling, sondern auch die Anmutung der Bilder.

 

 

Für den neuen Showroom der ALBA Group in Berlin produziert tremoniamedia die Filme für eine multimediale Erlebniswelt. Im Mittelpunkt steht dabei ein virtueller Raum, in dem verschiedene Darsteller die Zuschauer durch die ALBA Welt führen. Dafür wurden an drei Drehtagen in den MMC Studios in Köln die Greenscreen-Aufnahmen produziert.

Damit sich die Protagonisten später im gesamten virtuellen Raum bewegen können musste die Fläche im Greenscreenstudio genauso groß sein wie der „echte Raum“. Ebenfalls in der „grünen Hölle“: Die zentralen Elemente des virtuellen Raums.

Die aufwendigen fotorealistischen 3D-Animationen werden ergänzt durch sogenannte „Motion Graphics Elemente“. Im VFX-Department unter der Leitung von Martin Jendrusch arbeiten insgesamt 4 VFX-Spezialisten bis ende März an diesem Projekt.